Alois Simon Maaß

Alois Simon Maaß, der alte Fließer Pfarrer (1758–1846)

»Wenn die Welt mit Draht und Eisen umsponnen sein wird, (Eisenbahn, Strom) dann wird es kleine Leute geben. Wenn die Kinder wie Affen gekleidet sind, wird das Luthertum in Tirol einziehen. Wenn der Luxus so groß geworden ist, daß man Männer und Frauen an der Kleidung nicht mehr unterscheiden kann, und wenn unter jeder Stalltür eine Kellnerin steht (eine Stallmagd, die so schmuck angezogen ist wie eine Kellnerin im Wirtshaus), dann paßt auf, dann kommen die letzten Zeiten. Wenn die Eitelkeit auf den Friedhof kommt, weicht das Christentum aus dem Haus. Wenn man ohne Pferd die ganze Erde umfahren kann, dann geht es dem Ende der Welt zu.«

Das Volk überliefert noch andere Aussprüche vom Pfarrer Maaß:

 

»Wenn der Inn durch den Berg hindurch an Landeck vorbeifließt, dann dauerts nicht mehr lang.« —

»Prutz verrinnt, Kauns verbrinnt und Zams wird eine Ochsenalm.« —

»Über den Reschenpaß wird man dreimal versuchen eine Eisenbahn zu bauen, und jedesmal wird bei Baubeginn der Krieg ausbrechen und alles vereiteln. Man wird über das Inntal in das Pitztal hinein eine Brücke bauen. Sie wird aber nicht mehr ganz fertig werden, da beginnt die große Weltkatastrophe.«


 

Alois Maaß wurde am 6. Mai 1758 in Strengen am Arlberg geboren.  (Quelle)