Täterschutz

Die Mutter des Täters forderte aus Gründen der islamischen Tradition sogar ausdrücklich eine Kindesvergewaltigung. Was macht man da als Richter – Verständnis für die kulturelle Bereicherung zeigen oder wegsperren? Einen ethnischen Deutschen hätte man garantiert für viele Jahre ins Gefängnis gesteckt. Die Muslime aber müssen nicht einmal Sozialstunden abarbeiten und auch keine Geldstrafe zahlen. Schließlich müssen wir für solche Traditionen jetzt Verständnis haben, oder?Um es vorweg zu nehmen, die Richter hatten vollstes Verständnis für die islamische Tradition der Kindesvergewaltigung. Alle beteiligten Muslime wurden nur zu einer milden Bewährungsstrafe verurteilt. Kein beteiligter muslimischer Vergewaltiger oder Anstifter muss ins Gefängnis. Stellen Sie sich beim nachfolgenden Fall, der sich tatsächlich genauso abgespielt hat, einfach nur vor, die Täter wären ethnische Deutsche gewesen. Alle Medien hätten darüber berichtet. Und die Täter säßen jetzt garantiert alle lange Zeit hinter Gittern. Weiterlesen

 

02.02.2016

Polizei bittet um HinweiseTote im Klosterwald Loccum bei Bad Rehburg: Fahndung nach dem Mörder

Im Fall der getöteten Judith Thijsen aus Bad Rehburg hat die Mordkommission neue Hinweise. Die Leiche der 23-Jährigen wurde Ende September 2015 im Klosterwald Loccum gefunden. Nun erhoffen sich die Beamten neue Hinweise aus der Bevölkerung. Weiterlesen…


 

Schweden nach Mord an Flüchtlingshelferin: Gemeinderat verbietet Trauerfeier

Epoch Times, Mittwoch, 3. Februar 2016 19:25
Die Ermordung einer Mölndaler Flüchtlingshelferin (22) durch einen 15-jährigen unbegleiteten Minderjährigen aus Somalia, versetzte ganz Schweden in einen Schockzustand. Der Täter wurde inzwischen in eine psychiatrische Klinik in Göteborg gebracht. Als Kollegen der Betreiberfirma in einer anderen schwedischen Stadt eine Gedenkfeier abhalten wollen, wird dies vom Gemeinderat verboten, da es gegen die kommunalen Richtlinien verstoße. Weiterlesen

Köln

Haftstrafe
Algerier (23) in Arnsberg zu acht Monaten Haft verurteilt
09.03.2016 | 10:00 UhrAlgerier (23) in Arnsberg zu acht Monaten Haft verurteilt | Westfalenpost.de – Lesen Sie mehr auf:

Arnsberg. Aufgrund seiner Vorstrafen ist ein Algerier in Arnsberg zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Gegen ihn wird auch wegen Silvester in Köln ermittelt.
Weiterlesen


Mo., 18.01.2016

Herforder Polizei ermittelt gegen mehrfach straffälligen Afrikaner Marokkaner mit acht Identitäten

Von Christian Althoff

Herford (WB). Die  Herforder Kripo ermittelt gegen einen Asylbewerber aus  Marokko, der mit acht Identitäten in Deutschland unterwegs ist. Weiterlesen